Eine Pflegestelle betreut die Tiere, die schnell ein Zuhause brauchen. Die Tiere kommen aus dem Ausland, meistens aus schlechter Haltung, oder werden in Tierheime bzw. Tötungsstationen abgegeben und müssen hier in Deutschland weiterversorgt werden. Die Tiere brauchen in der Regel eine Betreuung, als wenn Sie ihr eigenes Tier versorgen müssen.

Die Fellnasen bleiben solange, bis sie ein neues Zuhause gefunden haben.

Ein Tier aus dem Ausland sind oft als große Welpen anzusehen, weil sie Vieles noch nicht können und die Erziehung neu gelernt werden muss. Die Hunde sind meistens nicht stubenrein oder können auch keine Treppen steigen. Ebenso kennen sie keine Grundkommandos wie „Sitz und Platz“. Dafür sollten Sie großes Verständnis haben.

Oft sind die Tiere es nicht gewohnt alleine zu bleiben. All dies sollten Sie sich zu Herzen nehmen. Daher auch die Zeit und Geduld.

Was muss ich tun um Pflegestelle zu werden?

Sollten wir Ihr Interesse geweckt, so melden Sie sich bitte bei uns. Auf unserer Seite finden Sie viele Hunde, die dringend Pflegestellen, bzw. auch Endstellen suchen.

Wenn der erste Kontakt stattgefunden hat, wird eine Vorkontrolle eingeleitet. Keine Angst, dies sind alles reine Routinemaßnahmen. Wir möchten ja schließlich wissen, mit wem wir es zu tun haben, und wo der Hund hinkommt. Die Hunde sollen es ja auch gut haben. Es werden bei der Vorkontrolle noch ein paar Fragen gestellt und sich die Umgebung angesehen.

Bei positiver Vorkontrolle kann der Hund kommen. Die Vorkontrollen werden auch später bei den evtl. neuen Besitzern gemacht.

Was erwarten wir?

Wir erwarten von allen Pflegestellen Hundeerfahrung  und Verantwortungsbewusstsein.

Vor allem Verständnis für die Hunde. Tierarztkosten werden nach Rücksprache vom Verein abgedeckt. Bevor Sie zum Arzt gehen, nehmen Sie bitte erstmal Kontakt zu uns auf.

Das einzige, was auf Pflegestellen zu kommt, sind die Futterkosten. Dem Verein ist es egal was Sie füttern. Es muss aber gewährleistet sein, das es genug Futter und Trinken bekommt.

Sonstiges:

Die Beschreibung der Hunde auf unserer Facebook-Seite und auf der Homepage wurden nach besten Gewissen beschrieben. Dennoch kann es sein, dass sich das Tier anders verhält als beschrieben, gerade wenn sie nach Deutschland kommen. Auch dies sollte berücksichtigt werden. Auch können im Nachhinein Krankheiten auftreten wie z.B. Durchfall. Das kann aber als Ursache die Umstellung sein von Nahrung, Klima und Umgebung. Von daher bitte nicht gleich in Panik geraten, sondern erstmal abwarten und Kontakt mit uns aufnehmen.

Tierarztbesuche sollten daher vorher mit uns abgesprochen werden.

Bei der Übergabe bzw. Abholung des Tieres schließen wir mit Ihnen einen Pflegevertrag ab.
Sie erhalten dann, wenn nicht anders abgesprochen, den Impfpass.

Vermittlung:

Während der Hund bei Ihnen ist, werden wir Anzeigen schalten. Auch Sie können und dürfen uns bei der Vermittlung gerne helfen. Sollten Sie Personen finden, die Interesse zeigen, so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wichtig ist auch Ihr Eindruck von den Interessenten. Bis zur Vermittlung können jedoch Tage bis Monate vergehen.

Noch eine Sache…..:

Wenn Sie sich von Ihrem Pflegehund nicht mehr trennen möchten, können Sie ihn natürlich auch selbst adoptieren. Aber auch da fällt die normale Schutzgebühr an. Sie haben dann auf jeden Fall Vorrecht vor anderen Interessenten.

Fragen und Antworten und wie alles abläuft, erfahren Sie bei...

Anke Körner-Walkenhorst

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied

Mobil: +49 (0) 160 2929339

Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Petra Kaspers

Zuständig für Organisation und Pflegestellen

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.:   +49 (0) 2484 919 7992

Mobil: +49 (0) 151 16 33 74 42